Chronik

Das Schachforum wurde am 24.11.1994 gegründet. Die Mitglieder der Schachabteilungen von TSG 1846 Darmstadt und Grün-Weiß Darmstadt stimmten mehrheitlich für eine Fusion. Initiert von TSG-Abteilungsleiter Wolfgang Meden, war ursprünglich ein Zusammengehen von TEC, TSG und Grün-Weiß Darmstadt geplant. Die Mitglieder des TEC entschieden sich gegen eine Fusion, so das der neugegründete Verein sich aus 33 Mitgliedern von TSG und Grün-Weiß zusammensetzte.

Berichterstattung 1994 im Darmstädter-Echo von Holger Bergmann:

24. August: Vor neuen Wegen im Darmstädter Schach?    8. Oktober: Schach: Kleiner Schritt statt großen Fusion     26. November: "Schachforum" Fusion von TSG 46 und Grün-Weiß

Protokoll Gründungsversammlung

Jahr Vereinsmeister Blitzmeister Blitzmeister offen Kümmel-Pokal Jugend VM Jugenblitz VM
1996 Dietmar Hietel Dietmar Hietel Kai Wornath


1997 Uwe de Reuter
Dietmar Hietel
Kai Wornath


1998 Michael Tischendorf
Hans-Joachim Tucholke Kai Wornath


1999 Karl-Friedrich Schulze
Hans-Joachim Tucholke Kai Wornath Christian Schramm


2000 Karl-Friedrich Schulze Hans-Joachim Tucholke Kai Wornath Heinz-Friedrich Cors

2001
Hans-Joachim Tucholke Kai Wornath


2002
Hans-Joachim Tucholke Kai Wornath


2003 Heinz-Friedrich Cors Hans-Joachim Tucholke Kai Wornath


2004 Karl Friedrich Schulze Hans-Joachim Tucholke Richard Holzer Igor Zuyev

2005 Karl Friedrich Schulze Hans-Joachim Tucholke Leonid Kunin
Bernhard Seehaus

2006
Bernhard Seehaus Leonid Kunin Igor Zuyev

2007
Bernhard Seehaus Leonid Kunin Karl Friedrich Schulze
Jonas Tibke
2008
Bernhard Seehaus Leonid Kunin
Timo Wiewesiek Jonas Tibke
2009
Uwe de Reuter Igor Zuyev
Julius Grimm
Jonas Tibke
2010 Karl Friedrich Schulze




 

 

Schachklub 1875 Darmstadt

Im Jahre 1875 berichtet die Deutsche Schachzeitung, daß sich in Darmstadt im Hotel zur "Post" unter der Leitung des Gerichtschreibers August Kümmel ein Schachklub gebildet hätte. Der Schachklub 1875 Darmstadt verlor in der Bombennacht am 11. September 1944 sein komplettes Spielmaterial, so dass danach der Spielbetrieb eingestellt wurde und viele Mitglieder zum SK 1924 Eberstadt wechselten. 1946 wurde die Schachabteilung im Turn- und Sportvereinigung Darmstadt gegründet. Aus dieser Schachabteilung und einigen Spielern des SK 1924 Eberstadt wurde am 22. Januar 1950 der Schachklub 1875 Darmstadt wieder gegründet. Unzufrieden mit dem Spiellokal des Schachklubs 1875, verließen 1961 einige Spieler den Verein und gründeten die Schachabteilung des Tennis- und Eisklub (TEC) Darmstadt. Am 1. Juni 1969 kam es zu einer Fusion des Schachklubs 1875 mit der Turn- und Sportgemeinde 1846 Darmstadt. Anlass war die erfolglose Suche nach einem Spiellokal und den vorhandenen Räumlichkeiten der TSG.

Artikel von Franz Hofmeister zur Geschichte des Vereins in der Jubiläumsschrift 1975.

[vm1875.csv] [24-04-2017 23:04:21]
JahrVereinsmeiserBlitzmeisterJahrVereinsmeiserBlitzmeister
1951Dr. John Niemann1966Peter Kopp
1957Kurt Groß1967Peter KoppPeter Kopp
1958Frithjof Föhl1968Karl GabrielBernd Kopp
1959Karl Heinz Lehmann1969Martin Krönke
1960Gerhardt Hund1970Martin Krönke
1961Arthur Matt1971Herbert PradelGünter Weber
1962Jürgen SchulzKarl Heinz Lehmann1972Jürgen HermannGünter Weber
1963Günter WeberJürgen Schulz1973Jürgen HermannMichael Schmölzing
1964Bruno RöhrlFranz Hofmeister1974Jürgen HermannMichael Schmölzing
1965Peter Kopp1975Günter Weber

august

August Kümmel (*1830-1911) Gründer des Schachklubs im Jahre 1875.

August-Kümmel-Gedächtnis-Pokalturnier

Ein glücklichre Zufall wollte es, daß dem Schachklub im Jahre 1960 ein Ehrenpokal in die Hände gespielt wurde, der dem 1. Präsidenten und Begründer des Schachklubs 1875 Darmstadt gewidmet war. Die Inschrift des Pokals lautet: Ihrem Präsidenten "August Kümmel" die Mitglieder des Schachklubs zur freudigen Erinnerung an das 10. Stiftungsfest. Aus diesem Anlaß wurde beschlossen, alljährlich ein "August Kümmel-Gedenkturnier" durchzuführen. Der Zufall wollte es, daß ich, der ich damals gerade dem Verein beigetreten war, 1. Gewinner des Pokals werden sollte. ( Günter Weber Jubiläumsschrift 1975)

[kuemmel_chronik.csv] [24-04-2017 23:04:01]
JahrTurniersieger2. Sieger3. SiegerPokalgewinnerTeilnehmer
1961G. WeberB. RöhlH. VockG. Weber26
1962H. VötterK.H. LehmannH. Vötter38
1963P. Kopp/H. VötterP. Kopp/H. Vötter24
1964P. KoppK. GabrielDr. W. BarthP.Kopp22
1965P. KoppP. Kopp
1970V. BauerG. WeberW. KleerV. Bauer10
1972V. BauerJ. HermannF. FrantzV. Bauer10
1973D. NederveldJ. KusnikKusnik12
1974D. NederveldSchusterJ. HermannJ. Hermann18
1975D. NederveldM. SchmölzingV. FunkM. Schmölzing24
1976F. FrantzDr. V. NeitzertH. GroerF. Frantz10
1977M. SchmölzingDr. H. BraunJ. WuttkeJ. Wuttke18
1978H. WagnerH. SommerH. GroerH. Sommer24
1981Dr. Nguyen van BachU. GrosserJ. StockDr. Nguyen van Bach18
1982J. StockW. BerndtKouroumbasKouroumbas18
1983G. NauV. FunkPauliM. Schottler15
1984M. TohidiW. BerndtU. GrosserChr. Klamp
1985G. NauJ. StockHermannD. Schellenberger
1987Mephisto AmsterdamW. KleerU. SchneiderW. Kleer20
1988V. FunkM. SchlögelU. SchneiderU. Schneider18
1989M. SchlögelM. SchmidtDr. V. NeitzertM. Schmidt14
1990M. SchlögelO. PoorE. HaqueM. Schlögel26
1991G. NauO. PoorE. HaqueO. Poor20
1992M. SchlögelV. FunkD. LoeperM. Schlögel22
1993A. TennstedtDr. K.H. StorkebaumM. TohidiO. Poor26
1994O. PoorM. SchlögelN. WolshoferO. Poor37


 
 
Merck
 
 
chemlab
 
niggemann
 
Topverein