17.06.2017 Schachfreizeit 3. Tag

Nach Frühsportangebot, Frühstück und einer Stunde Training wurde es für alle sportlich beim Teamkondiblitz an den großen Figuren. Ein besonder Lob gilt dem Küchenteam des heutigen Tags. Martin hat - während die anderen im Training waren - nicht nur mit mir aus 3 kg Mehl Pizzateig zubereitet, sondern auch schon mal 4 kg Karotten geschält, die ich klein geschnitten habe. Weitere 6 kg musste das Küchenteam (Lars, Mark, Leo, Niklas und Martin) dann entsprechend zubereiten, um Möhrencremesuppe zu kochen. Dazu gab es Brot. Danach Schokopudding, natürlich auch gekocht vom Küchenteam.

Nach dem Mittagessen wurden 2 Teams gewählt für 7 Staffelspiele. Es ging überaus lustig zu bei Putzlappenrallye - nicht ohne Handschuhe, Mütze, Schal -, Sachensammeln mit verbundenen Augen, Wassertransport mit der Einschätzung möglichst genau 200 ml ans Ziel gebracht zu haben, einer Art Eierlauf, bei dem es statt Löffel 2 Schachlikspieße gab, mit denen ein Stift transportiert werden musste usw.

Groß war die Freude, bei der anschließenden Ansage, dass wir jetzt zur Eisdiele laufen. Jeder ließ sich 2 Kugeln Eis schmecken. Großen Anklang fand der Bewegungsparcour auf dem Platz Villenave d'Ornon.

Nicht mit durfte Lars, der als Küchenteamchef den Pizzaofen auf dem Gelände bereits angefeuert hatte und das Feuer hütete.

Kurz nach unserer Rückkehr traf Volker Neitzert ein, der traditionell am letzten Nachmittag und Abend zu Besuch kommt bei unseren Freizeiten. Das Programm mit Volker bestand erst einmal aus Schwedenschach (warum unser Spiel Schwedenschach und nicht Wikingeschach heißt, weiß ich nicht. Jedenfalls werden Holzklötze mit Holzstäben abgeworfen). Davon habe ich aber fast nichts mitgekriegt, weil ich mit dem Küchenteam die Pizza zubereitet habe: 29 kleine runde Bleche. Die erste Ladung im Steinofen wurde super. Doch schon bei der 2. Lage dauerte es ewig... Letztlich habe ich die 2. Hälfte in der Küche gebacken. Jedenfalls blieb kein Krümmel übrig und alle wirkten am Ende sehr zufrieden. Leider haben wir dadurch gestern die Bettgehzeit überzogen, denn eigentlich geht ja ein Zimmer bereits um 21 Uhr schlafen. Es war 21.45 Uhr bis alles aufgegessen war. Als ruhigen Abschluss hatte Jonas ein "Dalli-Klick-Spiel" vorbereitet. In 2 Teams wurden die Fotos erraten: ein Teddybär, ein Kettenkarussel, das Forstmeisterhaus uvm. Immerhin hat es gut geklappt, dass dann sehr schnell Ruhe in beiden Schlafräumen war.

 
 
Merck
 
 
chemlab
 
niggemann
 
Topverein