11.-13.09.2020 MDVM

Die Mitteldeutsche Vereinsmeisterschaft war für viele Jugendliche nach langer Pause das erste Turnier, das wieder live gespielt wurde. Wir freuten uns, dass wir in der Altersklasse U20 einen Freiplatz zugesprochen bekamen. 

Ausrichter war in diesem Jahr die Rheinland-Pfälzische Schachjugend. Eigentlich war das Turnier in Pirmasens geplant, aber das Hygienekonzept erforderte ein Aufsplitten, sodass die U20 in Wolfstein spielte. Schon das zeigt, dass die Ausrichter eine Wahnsinnsleistung erbracht haben, die Turniere unter den aktuellen Bedingungen auszurichten. Es hat zwar nicht alles optimal geklappt (im Extremfall nur 10 Minuten Zeit fürs Frühstück zu haben war schon hart und auch die vorher gemeldeten Essens-Sonderbedürfnisse waren leider vor Ort nicht bekannt, sodass es am 1. Abend Turbulenzen gab und am nächsten Mittag wieder keine glutenfreie Kost für diejenigen bereit stand, die es benötigten), aber uns war allen klar, dass sehr viel Zeit und Energie in der Vorbereitung steckte.

Nicht zuletzt aus Coronagründen haben wir uns entschieden mit der Bahn zu fahren, inkl. 58 Minuten Umstiegszeit in Mannheim. Ich wusste, dass wir dann ca. 30 Minuten Fußweg zur Jugendherberge haben sollten. Was mir nicht klar war: es ging fast den kompletten Weg steil bergauf. Immerhin konnten wir sofort einchecken und unsere Zimmer beziehen und somit auch gleich duschen.

Wir - das war das Team bestehend aus Alan Fritsche, Friederike Tampe, Alexander Röth, Sven Lesche, Mark Löchner und Sebastian Kalus, sowie Fabian Czappa, Jonas Tibke und ich.

Das Hygienekonzept besagte Maskenpflicht in der kompletten Jugendherberge, teilweise Aufteilung der Mannschaftskämpfe auf 2 Räume, keine Gäste in den Turnierräumen, auch die Spieler*innen durften nicht in die anderen Räume, nicht mal in den, in dem die andere Hälfte der Mannschaft spielte... In beide Räume durften nur die beiden Turnierleiter*innen sowie pro Team ein Betreuer, der zugleich Mannschaftsführer war - in unserem Fall Jonas.  Es war gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem ein gutes Turnier. Dank des traumhaften Wetters wurde die Freizeit bis in den späten Abend hinein im Freien zugebracht.

Die Turnierergebnisse sind hier zu finden. 

Unsere ersten Gegner war die saarländische Mannschaft Turm Illingen. Sonderfall bei dieser Mannschaft war, dass sie mit Gastspielern antraten, was im Saarland in der U20 erlaubt ist. Sie konnten sich daher nicht für die DVM qualifizieren. Die Analysen haben gezeigt, dass durchaus mehr drin gewesen wäre, aber wir unterlagen ebenso wie die anderen beiden hessischen Teams in ihren 1. Mannschaftskämpfen 2,5:3,5.

Nach sehr kurzem Frühstück (geplant war Frühstück in 2 Schichten für jeweils 30 Minuten, dazwischen desinfizieren der Tische, was leider der 2. Essensgruppe 10-20 Minuten nahm) ging es samstags morgens gegen die thüringische Mannschaft aus Stadtilm. Leider ging auch dieser Mannschaftskampf 2,5:3,5 verloren. 

Nachmittags stand dann die Partie gegen Caissa Kassel an. Kassel war nur mit 4 Spielern angereist. Alle waren dankbar, dass sie trotzdem dabei waren und somit kein komplettes Freilos, sondern nur 2 Bretter frei waren. Die beiden kampflosen Punkte waren eine gute Basis für den ersten Sieg unseres Teams: 4:2.

Auch gegen das andere hessische Team, die Sfr. Biebertal, die an allen Brettern zwischen 150 und 350 (!) TWZ stärker waren, konnten immerhin 1,5 Brettpunkte erkämpft werden, obwohl wir sonntags ein Brett frei lassen mussten. 

Da wir auch für die Rückfahrt sehr lange brauchen sollten, hatten wir eigentlich geplant, ausnahmsweise nicht bis zur Siegerehrung zu bleiben, sondern nach Ende unserer letzten Partie die Abreise anzutreten. Doch dann war die Siegerehrung nicht mehr weit, denn die mit Abstand längste Partie spielte Mark in der letzten Runde, weil sein Gegner hartnäckig versuchte, die vermeintlich unumgängliche Niederlage abzuwenden. Mit einem erneuten 3,5:2,5 Sieg erreichte unsere Mannschaft am Ende Platz 4. Held des Turniers war dabei Sven, der am 4. Brett 4,5 aus 5 holte. Niemand ging leer aus und so sind wir durchaus zufrieden die späte Heimfahrt angetreten. Da es in den Zügen sonntags abends schön leer war, konnten wir immerhin auf der Rückfahrt spielen, so dass die Stunden schnell vergingen.

Aktuelle Termine

  • 24.09. 16:00 Uhr Kinder- und Jugendtraining
  • 24.09. 17:30 Uhr Kinder- und Jugendtraining
  • 24.09. 20:00 Uhr Training bei Torsten und Jonas
  • 24.09. 21:00 Uhr Training bei Torsten und Jonas

Kinder und Jugend müssen sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!anmelden.

 
 
Merck
 
 
chemlab
 
niggemann
 
Topverein