10.4.2022ff Zentrales Lager 2022

Nach zweijähriger Pause fand dieses Woche wieder das Zentrale Lager in der Jugendherberge in Bad Homburg statt − allerdings in deutlich reduzierter Besetzung. Circa 120 Kinder und Jugendliche kämpften um die Titel als hessischer Meister oder hessische Meisterin in ihrer jeweiligen Altersklasse; und natürlich um die begehrten Startplätze zu den Deutschen Meisterschaften. Und 120 mag nach viel klingen, aber verglichen mit den etwa 300 Teilnehmenden im Jahr 2019 war das Zentrale Lager dieses Jahr wirklich dünn besetzt und die Jugendherberge wirkte zumindest in meinen Augen ungewohnt leer.

Der rapide Rückgang in den Teilnehmerzahlen machte auch vor uns keinen Halt und so stellten wir mit Bela (U16), Leander (U14) und Julian (U18 Open) gerade einmal drei Spieler. Nächstes Jahr wollen wir natürlich wieder in alter Stärke antreten :)

Nach der Begrüßung und einem Spieleabend am Anreisetag stand am Montag gleich die einzige Doppelrunde an. Julian, der an Startlistenplatz 4 gesetzt war, wurde zwei Mal gegen nominell schwächere Gegner gelost und konnte seine Favoritenrolle behaupten. Auch Leander startete in der oberen Hälfte und konnte die erste Runde souverän gewinnen, verlor aber leider die zweite Runde. Bela ist zwar weit unten in der gemischten Altersklasse U16/U18 gesetzt, hat aber natürlich auch Ambitionen, das Turnier auf einem deutlich höherplatzierten Rang zu beenden. Das unterstrich er auch mit einem Remis in der ersten Runde, auch wenn er die zweite Runde sehr unglücklich im Endspiel verlor.

Für Julian war das Turnier leider bereits am Dienstag krankheitsbedingt zu Ende. So etwas ist natürlich immer sehr schade, aber bei bislang voller Punktzahl noch einmal besonders unglücklich.

Leander und Bela konnten das Turnier fortsetzen und sich in der vorletzten Runde beide an Brett 1 vorkämpfen (Leander mit 3,5 Punkten aus 5 Partien; Bela mit 3). Und während Bela sich vom späteren Turniersieger Christopher Stork überspielen ließ, konnte Leander nach langem Kampf sein gewonnenes Turmendspiel verwerten und hatte vor der letzten Runde sogar noch realistische Chancen auf den U14-Turniersieg.

Der letzte Tag lief schachlich leider weniger erfolgreich: Bela verlor gegen den Erstgesetzten in der U16/U18 und Leander fand nach der Eröffnung nicht den richtigen Plan, um seine Figuren zu aktivieren. Sein Gegner nutzte die Initiative gut aus und bescherte Leander die zweite Niederlage im Turnier.

Am Ende landeten beide auf dem vierten Platz ihrer Altersklasse − ein wirklich starkes, aber leider auch etwas undankbares Ergebnis, vor allem, da bei beiden ausgezeichnete Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen standen. Auf alle drei wartet ein spürbares DWZ-Plus nach der Auswertung, auch wenn das Plus bei Julian bei nur zwei gespielten Runden vermutlich am geringsten ausfallen wird.

Fleißig genutzt haben Leander und Bela auch die Gelegenheiten, am schachlichen Rahmenprogramm teilzunehmen. Mit „Die Biertles“, „Merzedes“ und „Belander“ fanden die beiden zweifellos kreative Möglichkeiten, ihre Namen zu Teamnamen zu kombinieren und sich mit den anderen Teams im Tandem, Teamblitz und Hand&Brain zu messen. Auch für einen Pokal konnte Leander sorgen: Das Blitzturnier der U14, das traditionell ins Zentrale Lager eingegliedert ist, beendete er überzeugend als Turniersieger.

Aktuelle Informationen

In allen Innenräumen im Schlösschen gilt die Maskenpflicht.

Die Teilnahme am Kinder- und Jugendtraining ist nur für Vereinsmitglieder möglich. Vereinsfremde Kinder bitten wir, zunächst an einem unserer Einstiegskurse teilzunehmen. Bitte wenden Sie sich dazu an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Im Abendprogramm (ab 19:30 Uhr) heißen wir auch alle Gäste jederzeit herzlich Willkommen. Bitte beachten Sie aber, dass für die Teilnahme an einem mehrrundigen Turnier eine Anmeldung vor der ersten Runde nötig ist.

 
 
Merck
 
 
chemlab
 
niggemann
 
Topverein